hustle like simon.

Wir haben noch ganze 65 Tage Zeit bis wir mit unserem wahrscheinlich größten Abenteuer starten. Seit ca. einem Monat haben wir unser Wohnmobil vom Überwinterungs-Stellplatz geholt und sind seit dem fleißig damit beschäftigt es für die Reise auszurüsten. Ich wollte unbedingt die Überzüge der Sitzbank erneuern, die 90er waren geil, sind aber vorbei. Und Simon’s Hauptprojekt sollte der Umbau der Couch werden. Wir brauchen in den 6 Monaten keine zusätzliche Schlafmöglichkeit sondern lieber mehr Stauraum.

Endlich da! Simons Onkel Josef erklärt uns noch mal alles rund ums WOMO.

Ein großes Dankeschön an dieser Stelle an Josef und Hildegard die uns diese tolle Chance ermöglichen. Wir freuen uns darauf mit ihrem alten Weggefährten ganz viele neue Erlebnisse zu erfahren. DANKE!

Wir hoffen das sich die Nachbarn nicht beschweren – da gibts bei uns im Block ein paar Spezialisten.
Die besagte Couch mit Bettgestell darunter, um als Bett umfunktioniert werden zu können. Simons neue Herausforderung.

Mein Projekt war es die Bezüge zu erneuern. Jeder der mich kennt weiß das ich der absolute Männertraum bin wenn es um meine Hausfräulichen Qualitäten geht. Kochen, Putzen, Nähen – kein Problem! Also führte mich der erste Weg zu meiner Freundin Kathi die eine Nähmaschine besitzt und weiß wie sowas funktioniert. Auch ein großes Danke an dieser Stelle für deine Hilfe!

Diese vier großen Polster sollten neu bezogen werden.

Schnell im Youtube ein Video rausgesucht, Stoffe im Baschnegger besorgt (omg wieso ist Stoff so teuer?), Schere raus und los gehts:

Maki und Paco waren gar keine Hilfe.
Nach ca. einer Stunde Arbeit mit „Bündtchenstoff“ konnte sich das Ergebnis schonmal sehen lassen.

Wir nähten nur jeweils eine Seite pro Polster zusammen damit der Stoff leicht abgezogen und gewaschen werden kann. Die andere Seite wurde einfach eingeschlagen und mit Sicherheitsnadeln befestigt. Nun mussten noch die Kopfteile und Seitenleisten im WOMO neu überzogen werden.

 

Simons Idee für die Kiste war es die Maße so anzufertigen das stapelbare Euro-genormte Kisten verwendet werden können, um möglichst viel räumlich herauszuholen. Außerdem sollte auch eine Hundebox integriert werden. Da wir keine Werkstatt in unserer 2-Zimmer Wohnung haben fuhren wir nach Doren zu Simon’s Eltern um Werkzeuge und Platz zu schnorren.

 

Nun war nur noch eine komplett Außen-Reinigung ausständig:

Simon macht die ganze Arbeit 😀

Soweit ist unser WoMo bereit für die große Fahrt. Jetzt wird noch eine Menge Zubehör geshoppt (Wasserfilter, Reinigungsmittel, Geschirr, usw.) und die restliche Planung (vorallem Frankreich, Spanien und Portugal) ist auch noch ausständig. Aber wir haben ja noch ganze 65 Tage Zeit.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.